Thumulla.com

Die Gedankengänge von George Soros

Es ist doch interessant, die Gedankengänge des Lieblingsfeindes vieler Menschen kennenzulernen. Das geht hier:

George Soros warnt: „Die EU ist von feindlich gestimmten Mächten umgeben“

Die EU hat ihre „Dynamik verloren“ und muss „von Grund auf neu erfunden“ werden. Das sagte der US-Milliardär und Star-Investor George Soros am Donnerstag beim Brüsseler Wirtschaftsforum.
Dieser erste Satz zeigt schon seinen Irrtum und seine Überheblichkeit. Dieses strunzdumme journalistische 'sich neu erfinden' legt den ganzen Wahnsinn offen. Nichts und niemand kann sich neu erfinden. Wir, alle Pflanzen, alle Tiere und alle Gesellschaften sind Produkte der Entwicklung. Niemand hat sie erfunden, niemand hat sie konstruiert und niemand könnte das! Diese Redewendung legt nur die Dummheit ihres Verwenders offen.

Die EU hat sich zu dem entwickelt, was ihre Kritiker erwarteten, zu einer totalitären EUdSSR. Jedes System, welches in dieser Welt lebensfähig ist, wird versuchen, sich auszudehnen und seinen Machtbereich zu erweitern. Es ist nicht möglich, ein lebensfähiges System zu konstruieren, welches nicht versuchen wird, sich auszudehnen und andere zu unterdrücken. Die einzige Kraft, die das leisten kann ist die Gegenwehr der anderen Systeme. Diese beiden Kräfte bilden ein dynamisches Gleichgewicht. Ist ein System unterlegen, so bricht es unter dem Druck des anderen zusammen.

Herr Soros hat dies nicht verstanden. Er will auch die EUdSSR als demokratisch verkaufen.
Gemeinsam arbeiteten wir daran, die Europäische Union zu retten, zu einem Zeitpunkt, als erst wenigen Menschen bewusst war, dass sie auf eine existentielle Krise zusteuerte.
Soso, die EU muß also gerettet werden. Und das erklärt er in einer Rede am 1. Juni 2017, wahrlich, ein Blitzmerker! Die EU hat den Bogen längst überspannt. Sie ist eine undemokratische Fehlkonstruktion, in der das Parlament nichts zu sagen hat, dafür aber die Kommission bestimmt. Die Kommissare haben das Reglement, eben eine EUdSSR.

Wenn Karl Popper wirklich Einsicht in Fehlbarkeit und Reflexivität hatte, was ich sehr skeptisch zur Kenntnis nehme, dann hätte er erkannt, daß man keine Systeme konstruieren kann, daß niemand das kann. Das hätte er an seine Schüler weitergegeben. Herr Soros zeigt aber, daß diese Erkenntnis nicht vorhanden ist.

Ich begann, zwei Arten politischer Systeme zu unterscheiden: Eines, in dem das Volk seine Führer wählt, welche mehr den Interessen des Volks dienen sollten als ihren eigenen; und ein zweites, in dem die Machthaber das Volk manipulieren, damit es den Interessen ihrer Herrscher dient. Beeinflusst von Popper nannte ich die erste Gesellschaftsform offen und die zweite geschlossen.
Er hat sich also eine Ideologie zusammengebaut, in die er die Völker zwingen will. Die Behauptung von zwei unterschiedlichen "Staatsformen" ist falsch. In beiden Fällen ist der Kern der Frage, woher eine Gesellschaft ihre Zielstellung bekommt. Eine Monarchie, wenn der Monarch herrscht, bekommt sie vom Monarchen, zu dessen Nutzen. Ein Protektorat, wie die BRD, wird durch fremde Zielstellungen regiert. Die Vorstellung einer Demokratie ist ebensolcher Unsinn, wie der Kommunismus. Der Kommunismus ist wie das Paradies, keiner muß arbeiten, jeder bekommt alle Leistungen und es gibt kein Geld. Der Weg dahin ist der Sozialismus.

Die Demokratie behauptet, durch Wahlen könne man die Zielstellungen einer Gesellschaft ermitteln. Wählt man Vertreter, so entscheidet die Wahl nichts. Die Entscheidungen fallen später. Bei direkter Abstimmung der Bevölkerung ist das besser. Es wird aber immer nur auf die Unterdrückung abweichender Meinungen hinauslaufen. Man stelle sich ein Schiff vor, das durch Abstimmungen gesteuert wird. Der Unsinn wird da deutlicher.

Jeder Staat, jede Organisation wird in Richtung totaler Macht drücken. Das kann man nicht vermeiden. Einzig eine Machtbeschränkung kann das regeln. Die Macht der Organisation muß ihre Grenzen an der Selbständigkeit der Individuen finden. Die Waffen gehören in die Hände dieser Individuen, damit die Organisation das Werkzeug dieser bleibt und sie nicht versklaven kann. Ein entwaffneter Bürger ist schon Opfer, nicht Herr der Organisation.

Diese Einteilung ist zu vereinfachend. Dennoch betrachte ich die Unterscheidung dieser beiden Herrschaftsformen als aufschlussreich. Ich wurde zu einem aktiven Förderer von offenen Gesellschaften und zu einem Gegner von totalitären und Mafiastaaten.
Er übersieht völlig, daß jede seiner offenen Gesellschaften zu einer totalitären Gesellschaft wird. Was unterscheidet sie denn? Was ist das trennende Element, das Bestand hat? Das gibt es nicht. Es gibt keinen qualitativen Unterschied. Jede dieser offenen Gesellschaften wird okkupiert werden und die Machthaber häufen Macht an. So wird sie totalitär.

Herr Soros bildet sich eine Trennung ein, die nicht besteht.

die Europäische Union zu retten
Niemand kann eine Organisation schaffen. Nur die Entwicklung, die langsame Anpassung, kann das.

Die Europäische Union befindet sich in einer existentiellen Krise
genau

Mit solchem Denken, mit dem Glauben, man könne so etwas konstruieren, wird immer das Gegenteil dessen entstehen, das man beabsichtigt. Und dabei sind noch nicht die bewußten Machtintrigen betrachtet.

Demokratie kann nicht von außen auferlegt werden
Ist das das Pendant zum 'Sozialismus kann man nicht exportieren'?

Demokratie ist der gleiche Unsinn.
Die EU ist gescheitert.
Herr Soros träumt von einem Neuanfang. Den wird es nicht geben.

Carsten
29.10.2017

alle    Freiheit    Gesellschaft    Allgemeine_Entwicklungstheorie    Konspirationsforschung    Startseite(__index)



Thumulla.com    Startseite der Artikel    Links und Werbung    Diskussion    Suche auf dieser Seite